SG Stern Deutschlandpokal Wintersport Garmisch:

Sternstunden auf der Kandahar

Langlauf, Snowboard und Riesenslalom: In diesen Disziplinen starteten insgesamt 218 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Deutschlandpokal Wintersport der SG Stern.

Sie kamen von 17 deutschen Daimler-Standorten nach Garmisch-Partenkirchen und feierten ein gemeinsames Wintersport-Fest mit Top-Wettbewerben und jeder Menge Spaß. Jeder Wettbewerb war offen für alle Wintersportler der SG Stern. So starteten ambitionierte Läufer ebenso wie jene, die einfach dabei sein wollten, um die Renn-Atmosphäre zu genießen.

Sportler der SG Stern Sindelfingen

Langlauf

Freitag der 13. und von Pech keine Spur. Im Gegenteil: Eine strahlende März-Sonne erwartet die Langläufer im Kaltenbrunner Biathlonstadion, wo die Weltcup- und Olympiasiegerin Magdalena Neuner und die aktuelle Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier ihre „Hausstrecke“ haben.

Im Startbereich wärmen sich die 27 Läuferinnen und Läufer auf, zu sehr müssen sie sich hier noch nicht anstrengen, denn die Temperaturen sind angenehm mild. Trotzdem ist die vor ihnen liegenden Strecke (Damen 5 km und Herren 10 km) griffig und schnell. Gestartet wird klassisch in der Loipe und parallel dazu auf der Skating-Bahn. Beide Disziplinen werden gemeinsam gewertet. Aufgrund der schnelleren Skating-Technik erhalten die „klassischen“ Starterinnen und Starter 2:30:00 Minuten Vorsprung.

René Reichert (SG Stern Sindelfingen) geht als absoluter Favorit in die Loipe, er hat die letzten neun Jahre den Langlaufwettbewerb in Folge gewonnen und möchte sich den „Zehner“ unbedingt sichern. Es gelingt ihm, er gewinnt die Disziplin Langlauf wieder souverän, sein intensives Training hat sich gelohnt.

Langlauf-Teilnehmer

Snowboard

Am Nachmittag geht es mit der Gondel nach oben. Die Snowboarder können sich von hier aus schon mental auf das 970 Meter lange Teilstück der Kandahar-Strecke einstellen, die mit den 30 gesteckten Toren im Sonnenlicht gut von oben erkennbar ist. 32 Starterinnen und Starter versammeln sich im Startbereich und verfolgen gespannt die ersten Meter der Läufer vor ihnen. Nach der ersten Kurve verschwinden sie aus dem Sichtfeld und den Rest der Strecke muss jeder Starter im ersten Lauf selbst erfahren. Unterwegs werden sie von Kollegen am Pistenrand angefeuert und im gut besuchten Zieleinlauf stürmisch empfangen. Nach dem hart umkämpften zweiten Lauf stehen die Sieger fest.

Snowboard-Teilnehmer

Riesenslalom

Der zweite Wettkampftag steht ganz im Zeichen des mit 159 Startern gut besetzten Riesenslaloms. Der erste Lauf entscheidet über die Teilnahme am Finale und entsprechend hoch ist der Puls im Startbereich bei jenen, die eine Startnummer tragen. Die ersten Tore sind sehr anspruchsvoll gesteckt und so gehört vor allem bei den weniger Rennerfahrenen eine große Portion Mut dazu, sich mit den Stöcken von der Startkante zu katapultieren. 45 Starterinnen und Starter qualifizieren sich für den zweiten Lauf der bei den Herren mit einem Wimpernschlagfinale entschieden wird. Der Abstand zwischen Platz 2 und 4 betrug lediglich vier Hundertstel-Sekunden.

Riesenslalom-Sportler
Riesenslalom Platz 1-3 mit Werkleiter Sindelfingen
Riesenslalom Platz 1 Damen
Riesenslalom Platz 1 Herren

Abseits der Pisten und Loipen

Samstagabend - herrliche Tage im Schnee liegen hinter der Sportgemeinschaft Stern, die Wettbewerbe sind vorbei. Heinz Mohr steht auf der Bühne im Kongress-Zentrum Garmisch-Partenkirchen. Der ehemalige DSV-Trainer und langjährige Leiter des Olympiastützpunktes Bayern unterstützte das Organisationsteam der SG Stern Sindelfingen vor Ort und kommentierte außerdem jeden einzelnen Lauf der Wettbewerbe mit Sachverstand, Humor und sehr viel Charme. Sein Fazit: „Ich habe ja schon viele Wettbewerbe organisiert, erlebt und moderiert. Ihr seid anders. Wenn Ihr stürzt, dann lacht Ihr. Bleibt Ihr an einem Tor hängen, dann lacht Ihr. Verliert Ihr einen Stock, dann lacht Ihr. Ihr lacht einfach immer.“

Die Geschäftsführende Vorsitzende der SG Stern Deutschland e.V., Peggy Winter, eröffnet den Abschlussabend. Dann heißt es „Bühne frei“ für die Siegerehrung. Willi Reiss, Werkleiter Sindelfingen und Schirmherr der Veranstaltung, übernimmt gemeinsam mit Uwe Braun, Personalleiter Sindelfingen und 1. Vorsitzender SG Stern Sindelfingen, die Ehrungen der Deutschlandpokal-Sieger.

Alle SG Stern Deutschlandpokal-Sieger

Der Applaus steigert sich noch einmal, als Spartenleiter Walter Hofmeister und Claus Westphal mit ihrem Organisationsteam der Sparte Wintersport/SG Stern Sindelfingen auf die Bühne gerufen werden. Willi Reiss: „Wir haben gemeinsam an diesem Wochenende den Mercedes-Benz Stern über Garmisch-Partenkirchen leuchten lassen mit tollen sportlichen Leistungen. Ich bedanke mich im Namen aller Teilnehmer für euer außerordentliches Engagement und freue mich, dass ihr den 25. Deutschlandpokal Wintersport in unserem Jubiläumsjahr 100 Jahre Standort Sindelfingen zu etwas ganz Besonderem gemacht habt.“

SG Stern Sindelfingen ORG-Team
SG Stern Sindelfinegn ORG-Team Wintersport

Bis spät in die Nacht feiern die SG Stern‘ler mit der grandiosen Showband „LIVIN Music Family“ eine Sportlerparty bei der alle gemeinsam ein Siegerlächeln zeigten – ganz wie es Heinz Mohr zuvor treffend sagte. „Ihr lacht immer und das gefällt mir“.

Live Music Family Band
Live Music Family Band
Partystimmung mit Live Music Family Band

 

 

 

Weitere Actionbilder..